Kinder Yoga

Dehnen, strecken, recken, laute und leise Geräusche machen, hüpfen, toben, lachen, träumen, ruhen, lauschen, Geschichten spinnen, singen, meditieren. Während bei den jüngeren Kindern spielerisch die von ihnen gegebenen Impulse aufgegriffen werden und zu Yogaübungen und einer Geschichte verwandelt werden, wird bei den älteren Kindern das Yoga zu einer normalen Yogastunde.

In der Vervielfältigung der Eindrücke und der Beschleunigung sämtlicher Lebensprozesse wird es zunehmend schwerer die Orientierung zu wahren. Oft hinken die Menschen dem Moment hinterher, weil noch so viel unverdaut oder angestaut ist oder sie eilen dem Moment voraus, fliehend vor dem Jetzt. Umso notwendiger ist eine innere Orientierung, um den Ozean des Lebens zu durchqueren. Eine schwere Aufgabe für Erwachsene, darin den eigenen Kurs zu halten. Was ist mit den Kindern? Hier wird ihnen ein Raum geboten, in dem sie ihren Alltag verarbeiten und verdauen können.