Yoga Delta TEAM

 
Sohan Anne Böing

Sohan Anne Böing gründete und leitet das Yoga Delta. Das Unternehmen mit Zentren in Berlin Mitte und Berlin Friedrichshain entstand aus ihrer Vision heraus den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und ihn auf seinen persönlichen Wegen wirksam, zielführend und den eigenen Bedürfnissen entsprechend zu begleiten. Als Lehrerin, Ausbilderin und in ihren Lebensberatungen wird Sohan als außergewöhnlich seelenvolle und charakterstarke spirituelle Lehrerin geschätzt und sie zu treffen wird oft beschrieben als „Eine Verabredung mit Dir selbst“. Sohans Anliegen ist ein bewusst gelebter Alltag und die Balance von Verstand, Körper und Emotionen und sie versteht es selbst schwere Themen mit Humor aufzugreifen und vom Drama zu befreien. Dennoch schreckt sie auch vor klaren Worten nicht zurück, wenn es darum geht in sich reproduzierende Muster einzugreifen, die der eigenen Wertschätzung im Wege stehen.

 

Sohan Anne Böing

Firusha Wille ist weit gereist, um ihre Stärke, Präsenz und feurige Leidenschaft für Yoga und das Leben nach Berlin zu bringen. Geboren im Kaukasus, aufgewachsen in Moskau und St. Peterburg ergriff sie in dieser Stadt den Schlüssel, der für sie das Geheimnis zur Veränderung enthält. „Die Intensität, die im Laufe einer Yogastunde aufgebaut wird, entfacht das Feuer der Transformation“ ist sie überzeugt. „Und dabei fördere ich durch Fordern, wobei ich aber immer die Freiheit beim Schüler belasse selbst zu entscheiden wie weit er in seiner Praxis gehen möchte.So oder so wird er gestärkt und zentriert das Studio verlassen."
Firuza hat einen Leitfaden für ihren Unterricht entwickelt, der lautet „Es gibt weder richtig noch falsch. Es gibt nur dich!“ Denn sie möchte ihre Schüler dazu ermutigen, der Realität zu begegnen, indem sie mit dem arbeiten, was sie an Voraussetzungen und Potential mitbringen. Denn: „So individuell wir sind, so einzigartig sind auch unsere Körper.“ Im Yoga Delta unterrichtet Firuza Vinyasa Flow und Schwangeren Yoga.

 

Hanna Jürgens

Ilona Bublitz erweitert den Raum, wenn sie die Augen schließt. Sie bringt Klarheit und eine friedvolle Ruhe mit sich und vermittelt allein durch ihr Sein was möglich ist, wenn die Seele die Führung übernimmt und nicht unsere Erwartungen. Kundalini Yoga bedeutet für sie die gewaltige Kraft des Daseins in dem Moment und pure Lebensfreude: „Mich berührt es tief, wenn Menschen plötzlich aufwachen und erkennen, dass sie die Liebe sind, die sie ihr Leben lang in Beziehungen, Jobs und Statussymbolen gesucht haben“, sagt sie.
„Mir ging es in meiner ersten Kundalini Yoga Stunde genauso und ich bin dankbar dafür, dass ich heute anderen den Raum für eine solche Erfahrung öffnen kann. Denn wenn du für diese Reise bereit bist, kann sie dein gesamtes Leben ordentlich durcheinander bringen und auf den Kopf stellen, aber zumindest tut sich da etwas, das man wirklich Leben nennen kann“, lacht sie. Ilona unterrichtet auf eine inspirierende und authentische Art und Weise und spricht damit direkt die Herzen ihrer Schüler an. 

 

Thomas Wesselhöft (Hari Jiwan)

    Marijana Savovska unterrichtet mit Hingabe, aus der eigenen Stärke heraus und mit dem Ziel, ihren Schülern Wege zu eröffnen, auf denen sie über sich selbst hinaus wachsen können. Die ausgebildete Tänzerin fand ihren Weg zum Yoga vor mehr als 10 Jahren. Bis heute ist sie dankbar dafür: „Erst durch Yoga habe ich gelernt wie ich mich aus physischen und emotionalen Schmerzen befreien kann“, sagt sie. „Denn es ermöglicht mir eine innere Akzeptanz, die mir in meinem Alltag mehr und mehr Freiheit verschafft.“
    Die gebürtige Mazedonierin unterrichtet im Yoga Delta Anusara Yoga. 2007 hatte sie zum ersten Mal Kontakt mit dieser Stilrichtung und war sofort verliebt und mit Leidenschaft dabei. Ihre Ausbildung bei Brigit Woods und Chris Chavez ergänzte sie deshalb durch Workshops bei John Friend, dem Begründer von Anusara Yoga. Marijanas Klassen sind ein beherztes „Ja“ zum Leben. Sie vermittelt in ihrem Unterricht eine spielerische Yoga-Praxis und setzt gleichzeitig Herz und Verstand ein, um ihren Schülern Zugang zu mehr Energie und tieferer Entspannung zu ermöglichen.

       

      Anastasia Shevchenko, geboren in der Ukraine und aufgewachsen in Kanada, verkörpert die Heilkraft von Yoga. Bereits mit 15 Jahren begann sie aufgrund von schweren Rückenproblemen mit ihrer Yogapraxis. In den folgenden zehn Jahren praktizierte Anastasia etliche Stile, u.a. Bikram Yoga, Ashtanga Vinyasa Flow Yoga, Iyengar Yoga und Power Yoga. Ein intensiver Prozess, in dessen Verlauf ihr Rücken nach und nach gesundete.
      Mit 19 Jahren stand Anastasia bereits an der Schwelle selbst Yoga Lehrerin zu werden, sie entschied sich dann aber doch dafür, ihre Kraft und Energie ganz in ihr Studium der Kommunikationswissenschaften zu geben. Dennoch blieb Yoga während dieser Jahre ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens - es hielt sie gesund und fit und bildete einen willkommenen Ausgleich zum Studium. Es half ihr Stress vorzubeugen und zu entspannen.
      Mit ihrem Eintritt ins Berufsleben zog es Anastasia nach Deutschland. In Berlin wurde ihr endgültig klar, dass für sie die Zeit gekommen war, ihr Wissen weiterzugeben. "Mir kam es so vor, als wenn dies immer für mich vorgesehen war, und endlich war ich auch bereit diesen Schritt auch zuzulassen." Wir freuen uns sehr über ihre Entscheidung und darüber, mit Anastasia eine Hatha Yoga Lehrerin im Team zu haben, die aus ihrer Erfahrung heraus vermittelt, dass eine dem eigenen Wohlbefinden gewidmete Yogapraxis Berge versetzen kann.

       

      Katja Klingeberg

      Isabel Jagtar Kaur Neuenfeldt schöpft aus dem, was sie erfahren hat und was sie mit Leib und Seele in diesem Moment erfährt. Sie ist Sängerin und Mutter zweier Kinder und liebt die Arbeit mit und über die Atmung, die Stimme und das Wort. Seit 12 Jahren praktiziert sie Kundalini Yoga und hat 2011 das Karam Kriya Kommunikations- und Beratungstraining absolviert. Kundalini Yoga ist für sie das Eintunen des Körpers und des Geistes auf den universellen Klang, um der eigenen Seele Raum zu geben, sich zu entfalten: "Die Übungsreihen, Meditationen und Mantras sind unsere Werkzeuge, um unser Instrument zu stimmen, das die Seele darin zu schwingen und klingen beginnt und in ihrem Zuhause ankommt." Diese wertvollen Werkzeuge weiterzugeben, ist ihr Anliegen. Die Erfahrung ihrer Wirkung selbst zu machen, ist ihre Einladung. Isabel unterrichtet im Yogadelta Kundalini Yoga. In ihrem Kurs am Sonntag liegt der Schwerpunkt auf Mantrameditation.

       

       

      Katja Klingeberg

      Fateh Elke Deichmüller ist es ein Anliegen Menschen dazu zu inspirieren, sich selbst zu helfen. Denn das ist Yoga für sie in erster Linie: ein Weg der Selbstheilung. Im Yoga Delta bietet Fateh sowohl Kundalini Yoga als auch Karam Kriya Lebensberatung an und kombiniert oft beides, um ihre Schüler in ihren Veränderungsprozessen zu begleiten und zu unterstützen: „Die Menschen verfallen oft der Illusion, sie müssten ganz viel üben und besonders schwere Übungsreihen praktizieren, dabei sind es oft die kleinen Dinge, die das Leben ändern“, ist sie überzeugt. „Man muss nicht drei Stunden am Tag Yoga machen. Schon drei Minuten bewusste Atmung können das gesamte System ändern.“ Fateh ist eine erfahrene Lehrerin: Seit 1997 praktiziert sie selbst regelmäßig Yoga, in 2002 vollendete sie die Kundalini Yoga Ausbildungsstufe I, seit 2010 durchläuft sie die Ausbildungsstufe II unter ihrem Lehrer Shiv Sharan Singh. Im vergangenen Jahr schloss sie darüber hinaus die zweijährige Ausbildung "Karam Kriya Kommunikations- und Beratungstraining" ab. Als Sozialpädagogin verfügt Fateh außerdem über langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen; sie selbst ist Mutter einer Tochter.

       

      Lena Mendez

      Lena Mendez beschreibt NIA als „perfekten Mix aus Tanz, Kampfsport und Yoga“. Die Marketingberaterin und ausgebildete Gesundheits- und Entspannungspädagogin entdeckte die Sportart 2004 für sich und ist seitdem Feuer und Flamme: „NIA hat so unglaublich viel in meinem Leben bewegt! Ich fühle mich körperlich fitter, das Selbstwertgefühl steigt ungemein, mein Tatendrang ist oft nicht zu bremsen, Ideen sprudeln aus mir heraus und ich habe eine so viel positivere Einstellung zum Leben gewonnen!“
      Durch ihre fröhliche, verspielte Art schafft Lena es immer wieder, ihre Schüler mitzureissen – auch solche, die sich vorher viel weniger zugetraut hatten. Für Lena keine Überraschung: „Spaß haben ist das Wichtigste“, sagt sie. „Und dann klappt es auch! Du brauchst keine Vorkenntnisse, nur Lust an der Bewegung und den Rest macht die Musik.“

       

      Katja Klingeberg

      Christiana Charalambous ist gebürtige Zypriotin. Aufgewachsen in einer künstlerischen Familie, geprägt von Tanz und Theater, hat sie schon früh ihre Leidenschaft für den bewegten Körper entwickelt. Im Yoga Delta bietet sie Hatha Yoga & Body Mind Centering® an (BMC) – und damit ist sie eine der ersten Yogalehrerinnen in Europa, die diese Kombination aus den USA unterrichten. Ziel des Body Mind Centering ist es, über bewusste Wahrnehmung, Bewegung und Visualisierung schädliche Haltungsmuster und Blockaden zu erkennen und zu lösen. Die Asanas werden sowohl im Fluss als auch gehalten erfahren, immer verbunden mit dem eigenen Atem und angepasst an das eigene Potenzial. Christiana lässt ihre Schüler spielerisch und mit Humor eintauchen in die Lebendigkeit der Anatomie und unterstützt ganz bewusst den Prozess des Erforschens und Kennenlernens des eigenen Körpers. Ihre Klassen sind ebenso für Einsteiger wie für Geübte geeignet, da sich das Training dem jeweiligen Level des Teilnehmers anpasst und es ihn dort abholt, wo er sich gerade befindet.

       

      Katja Klingeberg

      Christian Wagner (Sansao) schätzt an Capoeira die Vielfalt aus Akrobatik, Kampf und tänzerischen Elementen in Verbindung mit Musik: „Für mich war es immer wichtig, in Bewegung zu bleiben. Capoeira hat mir diese Freiheit geschenkt und dazu die Fähigkeit, mich in der Bewegung auszudrücken – ich liebe das!“
      Diese Leidenschaft macht Sansao zu einem sehr beliebten Lehrer für Kinder Capoeira. Eltern, die ihre Kleinen in der Klasse sehen, sind oft erstaunt, wenn sie erleben, dass ihre Kinder plötzlich Rad schlagen oder in den Handstand gehen können. Sansao ist es wichtig, dass ihnen diese Beweglichkeit auch mit fortschreitendem Alter erhalten bleibt und dass sie sich auch weiterhin trauen, ihren Raum einzunehmen und etwas Neues zu wagen. Der 30jährige ist mittlerweile seit vier Jahren Mitglied bei Abadá Capoeira und er unterrichtet aus voller Überzeugung: „Für die meisten Kinder ist Capoeira ein großer Spaß, für manche ist es Therapie und für mich war es ein Hobby, das mittlerweile zur Berufung geworden ist.“

       

      Thomas Wesselhöft (Hari Jiwan)

        Marieke Klaren ist Niederländerin und lebt seit 2011 in Berlin. Sie ist zertifizierte Tanzlehrerin (5Rhythms ®).
Sie sagt: "Schön, dass es die Körpersprache gibt! Ich liebe es meine Wörter zu tanzen oder wenn ich keine Worte habe, mich bewegen zu können und mich in meinen Tanz fallen zu lassen. Mir keine Gedanken zu machen, wie ich dabei aussehe. Ich entdecke und erfahre die Freiheit in der Bewegung. Ohne bestimmte Schrittfolge, mich einfach auf einzigartige Weise bewegen zu können.
Ich lade dich ein, den Mut zu haben Dir selbst zu folgen, alles was hochkommt und da ist willkommen zu heißen, dich zu bewegen und loszulassen."
         
        
"If you don't do your dance who will?" Gabrielle Roth 

           

          Satbir Ulrike Bodammer bringt als Kundalini Yoga Lehrerin und Schwangeren Yoga Lehrerin einen reichen Schatz an Erfahrung und Wissen mit. Mit ihrem ganzen Wesen vermag sie zu vermitteln, dass unser Glück in unseren eigenen Händen liegt und dass jeder sein inneres Licht nach außen strahlen lassen kann. Satbir began bereits als Teenager mit dem Studium von Kundalini Yoga. Nach und nach absolvierte die Tänzerin, Akrobatin und Choreografin Lehrer-Ausbildungen für Kundalini Yoga, Power Vinyasa Flow Yoga, Schwangeren- und Postnatal Yoga. In den vergangenen Jahren ließ sie sich zudem von Nanak Dev Singh Khalsa in der hohen Kunst des Gong-Spielens in der transformierenden und heilenden Technik von Yogi Bhajan unterrichten, die sie auch in ihren Unterricht mit einfließen lässt. Für die zweifache Mutter ist Yoga ein Weg, der ins Innere führt: zu unseren wahren Bedürfnissen und einem respektvollem Umgang mit Körper, Geist und Seele.

             

            Katja Klingeberg

            Lubi Kimpanov ist ausgebildeter Tänzer und seit 1993 in an verschiedenen Theatern in Europa tätig. Bereits 1992 ließ er sich in Berlin zum Pilatestrainer ausbilden und wurde wenig später auch auf Yoga aufmerksam: „Mein Bedürfnis, das menschliche Dasein aus historisch-anthropologischer sowie biologischer Sicht zu verstehen, hat in mir schon früh Fragen spiritueller Art geweckt.“
            Mit seiner Ausbildung zum Yogalehrer von 2004 bis 2007 in Madrid begann für Lubi ein erfüllender spiritueller Weg der Körper-Geist-Arbeit. Das Unterrichten ist seitdem zu einer persönlichen Glücksquelle für ihn geworden, deren Basis er kontinuierlich vertieft und erweitert: „Die zwei Jahrzehnte, in denen ich mich nun schon mit dem erstaunlichen Lern- und Entwicklungspotenzial des Menschen beschäftige, haben mich unausweichlich zur Feldenkraismethode geführt. Mit ihrer ungemein erhellenden und liebevollen Sicht auf den Menschen ist sie heute eine wichtiger Aspekt meiner Arbeit als Lehrer.“ Im Yoga Delta unterrichtet Lubi Yoga und Pilates.

             

            Katja Klingeberg

            Leanna Ojala trägt einen Hauch New York ins Yoga Delta. Dort unterrichtete sie Vinyasa Flow, bis es sie zurück in ihre Berliner Heimat zog.“Für mich bedeutet es die Befreiung von Grenzen im Körper wie im Kopf” beschreibt sie Yoga.  “Wir haben unendliches Potential, sofern wir daran glauben, und Yoga kann uns dem näher bringen.”
            Die natürlich strahlende Persönlichkeit geht davon aus, dass sich Hürden auf der Matte auch im Alltag wiederspiegeln, z.B. in der Art wie wir mit Hindernissen umgehen oder einige Posen bevorzugen, während wir andere ablehnen.
            Für Leanna ist Yoga denn auch ein Weg, derlei Hinweise auf die individuellen Herausforderungen im Leben anzunehmen, um sie zu transformieren: “Mein Ziel ist es, den Menschen in meinen Klassen die Zeit und den Raum zu geben, um in sich hinein zu spüren und auf dieser Reise neue Perspektiven zu entwickeln."
            In ihren Stunden legt Leanna den Focus darauf, die körperbezogene Asana Praxis um Atemübungen und Meditation zu bereichern.

             

            Katja Klingeberg

            Claudia Steiger kam zum ersten Mal im Jahr 2005 mit Yoga in Berührung. Während einer für sie körperlich sehr anstrengenden Arbeitsphase zeigte ihr ein yogabegeisterter Freund einige einfache Atem- und Entspannungsübungen, die ihr sofort halfen. Begeistert von der ausgleichenden Wirkung der Yogapraxis machte Claudia sich auf die Suche nach einer für sie stimmigen Yogarichtung und landete schließlich beim Ashtanga Vinyasa Yoga.
            Nach einigen Jahren des Übens und einem Ashtanga-Teacher-Training bei David Swenson wollte sie sich noch tiefer mit der Philosophie und Praxis des Yoga auseinandersetzen und absolvierte die Yogalehrer-Ausbildung bei Spirit Yoga, an die sich Weiterbildungen bei Ana Forrest, Max Strom und in "Orthopädischer Yogatherapie" bei Lilla N. Wuttich anschlossen.
            Getreu ihres Lieblingszitats von Yoga-Altmeister B. K. S. Iyengar möchte Claudia in ihrem Unterricht einen geschützten Raum schaffen, der es ermöglicht, sich intensiv in die eigene Körperwahrnehmung zu begeben, denn "Yoga ist etwas für praktische Menschen mit praktischen Problemen." Und über die Verbindung von Atem und Bewegung im Vinyasa Yoga entsteht so ganz von allein die heilsame Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

             

            Anne Böer unterrichtet im Yoga Delta die ganze Familie! Die erfahrene Vinyasa Flow Lehrerin machte ihre Ausbildungen bei Patricia Thielemann und Ana Forrest und legt in ihren Vinyasa Flow Klassen großen Wert auf das Wiedererlernen eines heilsamen, tiefen Atems: “In fließender Bewegung ausgeführt und mit dem Atem in Einklang gebracht, ist mein Yoga pure Entspannung vom hektischen Alltag, Konzentration auf das Wesentliche und in jeder Hinsicht kraftaufbauend.” In ihren Schwangeren Yoga Kursen möchte Anne werdende Mütter darin unterstützen, eine innere Balance zu halten und den sich verändernden Körper und Geist zu stärken. “In dieser Zeit ist Muskeltraining, sanftes Dehnen und bewusstes Atmen sehr sinnvoll und die perfekte Geburtsvorbereitung!” Ist das Baby erst einmal da, begrüßt Anne es mit Freude gemeinsam mit seiner Mutter im Rückbildungsyoga. “In der Phase nach der Geburt liegt mir besonders am Herzen, dass meine Schülerinnen ihre eigene Mitte stärken und entspannen.” Und auch Teenager bekommen bei Anne was sie benötigen: Selbstbewusstsein durch eine perfekt auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Yoga Praxis. 

             

            Solveig Hansen

            Solveig Hansen unterrichtet Feldenkrais aus Überzeugung: Für sie stellt die Methode ein faszinierendes Instrument dar, mit dem sich nicht nur die eigene Bewegungs- und Handlungskompetenz sondern auch das Wohlbefinden verbessern lässt: „Handeln bedeutet sich in Bewegung zu setzen“, sagt sie. Doch unsere Bewegungsfreiheit ist nicht selten eingeschränkt und wir erstarren infolge dessen in Gewohnheiten. Diese hilft Feldenkrais zu erkennen und gegebenenfalls aufzulösen. Solveig greift dabei auf den eigenen Erfahrungsschatz zurück. Sie lebt seit ihrer Geburt mit starken Bewegungseinschränkungen: „Durch die Feldenkrais Methode mit ihrer analytischen Herangehensweise habe ich gelernt, welche Bandbreite an Möglichkeiten mir zur Verfügung steht, welche Belastungen gut für mich sind und welche tendenziell schaden. Eine Korrektur von Aussen hätte da nicht ausgereicht. Ich wollte lernen, wie ich mir durch mein Handeln selber helfen kann." Diese Erfahrung macht Solveig zu einer herausragenden Lehrerin, die in ihrem Unterricht Bewegungsvarianten erfahrbar macht und ihre Schüler dazu motiviert, für sich eigene Maßstäbe und Kriterien zu definieren.

             

            Anja Schöring - YOGAdelta

            Anke Fichtner unterrichtet Kindertanz im Yoga Delta. Der ausgebildeten Tänzerin und dreifachen Mutter liegt dabei am Herzen einen Raum zu kreieren, in dem die Kinder ihre körperlichen Möglichkeiten und Grenzen ausloten können. Spontaneität und Kreativität sowie die Wahrnehmung der Kinder stehen dabei im Vordergrund: „Was treibt mich an? Was langweilt mich? Wer bin ich? Und wo befinde ich mich in Bezug auf die anderen? Wie kommen wir zusammen und was sind wir gemeinsam? Dieses sind Fragen des Lebens, die wir im Tanz spielerisch ergründen. Die Ausdrucksmöglichkeiten der Kinder sind dabei sehr vielfältig und münden ganz von selbst in Bewegung.“ In improvisierten Bewegungsspielen erschafft die Klasse dabei gemeinsam Welten und Geschichten, es werden Zeitreisen gemacht und Abenteuer erlebt. Ankes Schwerpunkt liegt dabei darauf, die Kinder dazu anzuregen, ihren Körper und die Freude an der Bewegung aus ihrer eigenen Fantasie heraus zu entdecken. Eine Weiterbildung zur Kinderyoga-Lehrerin, die Anke derzeit absolviert, gibt dem munteren Treiben in ihren Kursen dabei zusätzlich neue Impulse. 

             

             

            Michael Meudt ist Mimikresonanz®-Trainer, wingwave®-Coach und Autor. Meditation kam schon sehr früh in sein Leben. Zunächst hat er sich in die Transzendentalen Meditation einführen lassen, später kamen weiter Meditationsformen hinzu. „Aber richtig angekommen bin ich erst bei Vipassana, der ur-buddhistischen Meditation und Lebensphilosophie, die einen lehrt, die Dinge so zu sehen, wie sie sind und nicht, wie wir sie gern hätten. Das hat mich sehr inspiriert.“ Aus der konzentrierten Aufmerksamkeit der Meditation und dem Bio-Feedback unserer Mimik entsteht ein authentischer Zugang zu unseren Emotionen. Wir nehmen uns endlich intuitiv wahr. Blockaden lösen sich. Es ist Platz für ein Lächeln. Tiefe Entspannung und wache Aufmerksamkeit können sich entfalten. „Regelmäßige Meditation hat meine Sicht auf das Leben tiefgreifend verändert. Diese Erfahrungen weiterzugeben, gehört zu meinem Weg.“ In seinen Kursen werden Elemente aus Meditation, Mimikresonanz® und wingwave® zu einem ressourcenstärkenden Erlebnis kombiniert. „Ein Lächeln, dass Du aussendest, kehrt zu Dir zurück.“

             

             

            Beatrcice Yoga Pilates  - YOGAdelta

            Beatrice Pedreira hat Freude daran ihr Training so abwechslungsreich zu gestalten, dass Kursteilnehmer sich immer wieder neu in ihren eigenen Körper verlieben können. Ihren Schwerpunkt setzt die Französin dabei auf eine korrekte Ausrichtung und Atmung sowie auf das Stärken der Rumpfmuskulatur. Wie erfolgreich ein falsch belasteter Körper durch Pilates wieder gesunden kann, hat Beatrice am eigenen Leib erfahren: "Es war eine Tanzverletzung, die mich nach einer Methode hat schauen lassen, die mich in meinem Bewegungen unterstützt. Pilates hat mich von Anfang an begeistert. Mal abgesehen davon, dass dieses Ganzkörpertraining alle Muskelgruppen trainiert und dadurch meine Haltung verbessert hat, habe ich ein viel feineres Körpergefühl entwickelt. Die positiven Auswirkungen habe ich quasi sofort verspürt."
            Beatrice setzt in ihrem Unterricht gezielt Kleingeräte wie den Magic Circle ein, um die Methode zu präzisieren und richtet sich an alle Altersklassen: "Meine Stunden dienen der Prävention. Und davon können wir alle profitieren. Ob wir nun viel stehen, sitzen, tanzen oder Kinder auf dem Arm tragen."

             

            Katja Gummert - YOGAdelta

            Anne ist Tänzerin mit einer Ausbildung in klassischem Ballett, Modern- und Jazz Dance. Sie wirkte u.a. an Tanz- und Theaterproduktionen am Deutschen Theater Berlin, der Berliner Volksbühne und den Städtischen Bühnen Münster mit. Es waren Verspannungen im Schulterbereich, die sie eines Tages zu dem Beschluss führten, ihre Mitte noch effektiver zu stärken, um ihre Kraft von dort heraus zu generieren, um den Nacken zu entlasten. So stieß sie auf die Pilates Methode und war begeistert davon. 2009 absolvierte Anne eine Ausbildung, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben zu können.
            In Bezug auf ihren Unterricht ist es der gebürtigen Genferin nicht nur wichtig, dass verschiedene Muskeln aktiviert, gestärkt und gedehnt werden und dass die Koordination und Körperhaltung verbessert werden, sondern vor allem auch, dass der Unterricht Spaß macht. Im Yoga Delta bietet Anne ihre Klassen auf Französisch an, montags um 08:30 Uhr, für einen kraftvollen Start in die Woche!

             

            Julia Brabandt kam nach der Geburt ihres zweiten Sohnes zur Cantienica® Methode und hatte schon nach der ersten Trainingsstunde ein neues, euphorisierendes Körpergefühl: „Ich hatte meinen tiefen Beckenboden entdeckt, ein Energiekraftwerk! Nach wenigen Wochen Trainings fühlte ich mich so kraftvoll und geschmeidig wie noch nie.“ Die Schauspielerin absolvierte eine Ausbildung, um tiefer in dieses einzigartige Wissen einzutauchen und es weitergeben zu können.
            Cantienica® ist eine therapeutische Fitnessmethode, die auf physiologischen und biomechanischen Erkenntnissen beruht. Die Übungen sind hoch-effizient. Sanft und anatomisch präzise werden Knochen und Gelenke so ausgerichtet, dass die sie haltende Muskulatur, die Tiefenmuskulatur, optimal tonisiert und gekräftigt werden kann. „Das Ergebnis ist ein kraftvoller geschmeidiger Körper, eine schlankere Silhouette und eine schönere Ausstrahlung. Ideal nicht nur für Menschen mit Beckenbodenschwäche, Rückenschmerzen, oder Organsenkungen.“

             

            Thomas Wesselhöft (Hari Jiwan)

            Marika David tanzt seit ihrem achten Lebensjahr und arbeitet seit nunmehr 14 Jahren vollberuflich als Tänzerin, Choreographin und Schauspielerin. Das Königliche Theater in Kopenhagen und die Iwanson Schule für zeitgenössischen Tanz bildeten sie in klassischem Ballett und in modernem Tanz aus – entsprechend herausfordernd sind die Kindertanz-Klassen, welche die Dänin im Yoga Delta unterrichtet: „Meine Stunden sind perfekt für ältere Kinder und Jugendliche, die etwas lernen möchten. Sie erhalten bei mir eine gute Technik und ein intensives Training für den gesamten Körper.“
            Nach einem halbstündigen Warm Up unterrichtet Marika Choreographien für Jazzballett und Hip Hop. Auch wenn sie sich selbst lachend als strenge Lehrerin bezeichnet, sind ihre Stunden nicht nur schweißtreibend sondern auch außerordentlich beliebt.