• HOME
  • AGBs
  • AGB

    Für die Nutzung des Yoga Delta und dessen Online-Shops gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie enthalten unter anderem die Spielregeln, an die wir uns in Sachen Datenschutz, Gewährleistung und Widerruf halten.

    ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

    Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) stellen die ausschließliche Grundlage für sämtliche zwischen YOGAdelta vertreten durch die Geschäftsfüherin Sohan Anne Hannemann geb. Böing,
    Christinenstr. 21
    10115 Berlin-Prenzlauer Berg
    GERMANY

    post@yogadelta.de

    Telefon: 030 / 44 31 29 19
    Steuernummer: 34 330/00656

    und dessen Kunden über den Yoga Delta Online-Shop mit der URL www.yogadelta.de
    sowie per E-Mail, Telefax, Brief und Telefon oder sonstige Fernkommunikationsmittel begründeten Rechtsverhältnisse dar.


    Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen dienen unter anderem auch der Erfüllung gesetzlicher Informations- und Hinweispflichten gegenüber Verbrauchern. Sämtliche Verbraucherinformationen werden dem Kunden mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen nach der Bestellung zudem in Textform (z.B. Brief, Telefax, E-Mail) mitgeteilt. Weiterhin kann der Kunde die allgemeinen Geschäftsbedingungen kostenlos ausdrucken oder abspeichern. Hierfür markieren Sie bitte den Text und speichern diesen auf Ihrem Computer bzw. drucken ihn aus. Der Anbieter weist auf die datenschutzrechtlichen Hinweise und die entsprechende Datenschutzerklärung hin.

    1. ALLGEMEINES
    1.1. Yoga Delta Nutzer sind im Sinne dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ausschließlich Verbraucher. Als Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist eine natürliche Person zu betrachten, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugeordnet werden kann.
    1.2. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen in der im Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.
    1.3. Für Unternehmer gelten diese allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht. Der Unternehmer im Sinne des § 14 BGB ist eine natürliche oder juristische Person oder aber auch eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss des Rechtsgeschäftes in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Wenn Sie Unternehmer sind und Waren bestellen möchten, gelten gesonderte Geschäftsbedingungen, die der Anbieter Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung stellt.

    2. VERTRAGSSCHLUSS (ZUSTANDEKOMMEN DES VERTRAGES)
    2.1. Anbieter und Vertragspartner ist für alle Bestellungen das Yoga Delta, Christinenstr. 21 10119 Berlin.
    2.2. Die Darstellung der Produkte im Online-Shop beinhaltet kein bindendes Angebot des Anbieters. Es handelt sich um eine Aufforderung an den Kunden, dem Anbieter ein verbindliches Angebot zu unterbreiten.
    2.3. Jede Bestellung des Kunden stellt ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags über das bestellte Produkt oder die Buchung einer Veranstaltung (Yogakurse, Konzert etc.) dar. Durch Anklicken des Buttons „ANMELDEN“ bzw "BESTELLEN" am Ende des Bestellvorgangs im Online-Shop gibt der Kunde ein solches Angebot zum Erwerb der im Warenkorb enthaltenen Bestellungsobjekte ab. Damit erkennt der Kunde auch diese Geschäftsbedingungen und den Datenschutz als für das Rechtsverhältnis mit dem Anbieter allein maßgeblich an.
    2.4. Der Anbieter wird den Zugang der Bestellung des Kunden in Textform (z.B. per E-Mail) bestätigen und ihn über die vertraglichen Einzelheiten informieren. Diese Zugangsbestätigung stellt keine verbindliche Annahme der Bestellung dar, sondern dient nur der Information des Kunden, dass der Anbieter das Angebot des Kunden erhalten hat.
    2.5. Der Kaufvertrag kommt erst zustande, indem der Anbieter dem Kunden innerhalb von drei Werktagen nach der Bestellung eine ausdrückliche Auftragsbestätigung übermittelt.

    3. PREISE UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
    3.1. Alle Preisangaben im Online-Shop des Anbieters sind Endpreise und beinhalten sämtliche Preisbestandteile einschließlich anfallender Steuern (z.B. Umsatzsteuer).
    3.2. Der Kunde kann wie folgt per Sofortüberweisung, Paypal oder Kreditkarte bezahlen.
    3.3. Die bei Zahlung per Überweisung, PayPal oder Kreditkarte bei den Parteien jeweils zu ihren eigenen Lasten entstehenden Gebühren tragen die Parteien jeweils selbst, die zusätzlich zu dem Endpreis entstehenden trägt der Nutzer.
    3.4. Ein Kauf auf Raten oder Probe ist nicht möglich. Das gesetzliche Widerrufsrecht bleibt davon unberührt.

    4. ABSAGE EINER VERANSTALTUNG DURCH DEN KUNDEN
    4.1. Bis zum Beginn einer Veranstaltung (Yogakurs, Konzert etc.) kann der Nutzer jederzeit ohne Angabe von Gründen von der Veranstaltung zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber dem Anbieter zu erklären: 

    YOGAdelta
    Christinenstr. 21
    10115 Berlin-Prenzlauer Berg 
    GERMANY

    post(at)yogadelta(dot)de

    Telefon: 030 / 44 31 29 19

    Einer bestimmten Form bedarf die Rücktrittserklärung nicht, obgleich dem Nutzer in seinem eigenen Interesse der Rechtssicherheit eine Erklärung zumindest in Textform (z.B. E-Mail) empfohlen wird.
    4.2. Für den Fall des Rücktritts des Nutzers und die Fälle, in denen der Nutzer die Veranstaltung aus Gründen nicht besucht, die nicht höherer Gewalt zuzurechnen sind und die vom Anbieter nicht zu vertreten sind, verliert der Anbieter den Anspruch auf den Veranstaltungspreis. Der Anbieter ist in diesen Fällen aber berechtigt, vom Kunden einen angemessenen Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und Aufwendungen zu verlangen. Der Berechnung des Ersatzes bestimmt der Anbieter nach den gewöhnlich ersparten Aufwendungen und der gewöhnlich möglichen anderweitigen Verwendung der getroffenen Vorkehrungen und Aufwendungen durch den Anbieter. Tritt ein Nutzer von einer beim Anbieter gebuchten Veranstaltung (z.B. einer Kursteilnahme oder einem Konzertbesuch) zurück, ist der Anbieter daher berechtigt, vomNutzer pauschalen Ersatz nach folgender Maßgabe zu verlangen: 

    - Rücktritt bis 60 Tage vor Veranstaltungsbeginn 25 % des Veranstaltungspreises, 
    - ab 59. bis 30. Tag vor Veranstaltungsbeginn 50 % des Veranstaltungspreises, 
    - ab 29. Tag bis 7. Tag vor Veranstaltungsbeginn 75 % des Veranstaltungspreises, 
    - ab 6. Tag vor Veranstaltungsbeginn 100 % des Veranstaltungspreises. 

    Dem Nutzer bleibt im Falle der Geltendmachung pauschalen Ersatzes durch den Anbieter der Nachweis eines niedrigeren Schadens ebenso unbenommen wie der Nachweis, dass ein Schaden gar nicht entstanden ist. Der Anbieter ist ebenfalls berechtigt, anstelle der pauschalen Berechnung und Beanspruchung nach Ziff. 8.2., konkret und unter Berücksichtigung der Kompensation durch anderweitige Verwendbarkeit der getroffenen Vorkehrungen und Aufwendungen gegenüber dem Kunden abzurechnen.

    5. ABSAGE EINER VERANSTALTUNG DURCH DEN ANBIETER
    Wird eine beim Anbieter gebuchte Veranstaltung nicht oder weniger als zur Hälfte durchgeführt, erstattet der Anbieter dem Nutzer den von ihm entrichteten Veranstaltungspreis zurück.
    Für Aufwendungen über eine Zurückerstattung des Veranstaltungspreises hinaus (wie z.B. Reise- oder Unterkunftskosten) haftet der Anbieter nur im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seinerseits, nicht aber, wenn die Absage der Veranstaltung außerhalb der Einflussmöglichkeiten des Anbieters (z.B. im Falle von Krankheit der Künstler oder Lehrer sowie im Falle höherer Gewalt) liegt.

    6. HAFTUNG
    Der Anbieter beschränkt jegliche Haftung im Zusammenhang mit Veranstaltungen für Schäden, die nicht auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder auf dem Produkthaftungsgesetz oder auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seitens des Anbieters beruhen, der Höhe nach auf den doppelten vom Teilnehmer entrichteten Veranstaltungspreis. Darüber hinaus beschränkt der Anbieter jegliche Haftung, die auf einer Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten (sog. Kardinalpflichten) beruht, auf den dreifachen vom Teilnehmer entrichteten Veranstaltungspreis. Die vorgenannten Haftungsbegrenzungen der Höhe nach gelten nicht für Ansprüche aus unerlaubter Handlung. 

    Yoga Delta haftet nur für vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzungen (auch aller gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen), solange nicht zugesicherte Eigenschaften oder vertragswesentliche Pflichten betroffen sind.  Von dieser Haftungsbegrenzung nicht betroffen ist die Haftung für schuldhaft verursachte Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

    7. HAFTUNGSAUSSCHLUSS / SELBSTVERANTWORTUNG
    Ich erkläre mich damit einverstanden, dass Yoga Delta nur im Rahmen der o.g. Haftungsbegrenzung für die sichere Verwahrung meines persönlichen Eigentums verantwortlich ist, während ich den Yogaunterricht besuche.
    Ich  verpflichtet mich, den Anbieter über eventuelle physische und/oder psychische Beeinträchtigungen jeglicher Art sowie über eine Schwangerschaft vor Beginn des Unterricht / der Veranstaltung zu informieren. Vor der Teilnahme hole ich mir den Rat eines Arztes ein, ob es aus ärztlicher Sicht am Unterricht / der Veranstaltung teilnehmen darf. Verzichtet ich auf einen ärztlichen Rat, nehme ich auf eigene Verantwortung am Unterricht / der Veranstaltung teil.
    Ich folge während des Unterrichts / der Veranstaltung nicht den Anweisungen und Korrekturen des Lehrers, ich trage die volle Eigenverantwortung dafür.
    Für die in dieser Klausel beschriebenen selbstverschuldeten Schäden, Verletzungen oder Folgen ist der Anbieter von jeglichen Haftungsansprüchen freigestellt.
    Ich bin mir darüber im Klaren, dass die Yogaklassen in diesem Studio körperlich anstrengend sein können, und ich nehme selbstverantwortlich und freiwillig daran teil, auch wenn ich weiß, dass die Gefahren von Verletzungen, Sachverlust und Tod nicht auszuschließen sind. 

    8. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
    Sofern eine oder mehrere Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sind oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen. Die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung ist durch eine solche zu ersetzen, die wirtschaftlich und rechtlich dem am Nächsten kommt, was die Parteien mit der ursprünglichen Regelung beabsichtigt haben. Dies gilt auch für etwaige Vertragslücken.